Der Weinausbau

Der Weinausbau

"Um die Kraft der Natur zu bewahren, gilt für die Arbeit im Keller: so wenig wie möglich, soviel als nötig."

Im Weinbaugebiet Wagram herrschen die aromaspendenden Einflüsse des einzigartigen Pannonischen Klimas. Es ist eine relativ warme und trockene gemäßigte Wetterlage. Die Winter sind allerdings aufgrund kontinentaler Einflüsse recht kalt und schneearm. Der Übergang vom Winter ins Frühjahr erfolgt besonders rasch. Die Verbindung mit den etwas raueren Strömungen aus dem Waldviertel bietet ideale Voraussetzungen für den Weinbau. Gerade eben die großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht formen die besondere Aromatik der Weine vom Wagram das Ergebnis ist eine besondere Mineralik und ausgeprägte Frucht.
Fünf Bausteine tragen zur Harmonie der Weine bei: die Frucht, die Würze, das Säurespiel, der Körper und die Langlebigkeit. Wir möchten die Persönlichkeit unserer Weine hervorheben, ohne diese zu verfälschen. Beim Ausbau der Weine setzen wir auf „Entschleunigung“. Das heißt, wir geben unseren Weinen im Reifeprozess genügend Zeit für ihre Entwicklung. Dies resultiert in klarer Sortentypizität, schnörkelloser Struktur und Trinkfreudigkeit. Der beste Zweck eines Weines bleibt der, in guter Gesellschaft genossen zu werden. Um einen kräftigen, körperbetonten und individuellen Stil mit Opulenz und Tiefgründigkeit zu erlangen, setzen wir auf leichtes Quetschen der Beeren. Die Maischestandzeit wählen wir je nach Traubenmaterial. Die Weißweine werden in Stahltanks und in großen Holzfässern vergärt und auf der Feinhefe gelagert. Der Rotwein wird im großen Holzfass ausgebaut.